Navigation: click.EXE 4.0 Premium > Eigene PlugIns >

Zertifizierung

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Wenn ein DLL-PlugIn oder eine cXtension fertig gestellt und ausgetestet ist, kann sie an andere click.EXE-Nutzer weitergegeben bzw. verkauft werden. Um den Endanwendern eine Sicherheit zu vermitteln, dass es sich hierbei um eine vertrauenswürdige click.EXE-Erweiterung handelt (s.u.), besteht die Möglichkeit, sie vom click.EXE-Team zertifizieren zu lassen. Hierzu ist es erforderlich, dass der Quellcode dem click.EXE-Team für die Prüfung zur Verfügung gestellt wird, welcher selbstverständlich absolut vertraulich behandelt und in keinster Weise weitergegeben oder anderweitig verwendet wird.

 

 

Voraussetzungen für die Erteilung eines Zertifikats:

 

Allgemein:

Es muss eine grundlegende Dokumentation des PlugIns und dessen Funktion vorliegen, vorzugsweise als CHM-Hilfedatei (siehe auch Hilfedatei-Eigenschaft bei cXtensionen)
Es dürfen keine Zugriffe auf das System stattfinden, von denen der Anwender nichts weiß. Weder ein vom Anwender nicht ausdrücklich gewünschtes Ausspähen des Rechners noch Manipulationen am System werden toleriert (keine Funktionen, die Viren oder Trojanern ähneln)
Es müssen Validierungsprüfungen o.ä. vorhanden sein, damit bei Fehleingaben des Anwenders oder aus dem Skript heraus keine Abstürze oder ein Programmstillstand vorkommen kann.
Es dürfen keine Abhängigkeiten von anderen Komponenten (z.B. DLLs) vorhanden sein, die nicht deutlich dokumentiert sind
Die Systemvoraussetzungen müssen deutlich gemacht werden, sofern etwa ein bestimmtes Betriebssystem oder spezielle Hard- und Software verwendet werden sollen

 

cXtensionen:

Der click.EXE-Befehl "Externe Funktion" darf nicht verwendet werden

 

DLL-PlugIns:

Es muss eine saubere Fehlerbehandlung enthalten sein - die DLL darf nicht abstürzen können, da click.EXE dadurch ein unvorhersehbares Verhalten zeigen und das PlugIn nicht weiter verwenden kann

 

 

Eintragen des Zertifikats in das PlugIn:

Um das erhaltene Zertifikat im PlugIn einzusetzen, müssen zwei Eigenschaften implementiert werden:

 

PI-Name.Autor = Name des Autors
PI-Name.RegNummer = vom click.EXE-Team zugewiesene Zertifikatsnummer

 

Hierbei steht "PI-Name" für den Namen der Platzhaltergruppe des PlugIns, also üblicherweise den Namen des PlugIns selbst.

Die Zertifikatskennung ist gültig für das PlugIn des gegebenen Namens sowie den Autor. Durch eine Änderung einer dieser Komponenten wird das Zertifikat ungültig.

 

Um zusätzlich noch die Echtheit des PlugIns verifizieren zu können, wird auf Wunsch eine Prüfnummer auf dem click.EXE-Server hinterlegt, die exakt für das bereits zertifizierte PlugIn (cX4- oder EXE-Datei) gilt.

Bei einer Online-Abfrage aus click.EXE heraus (Prüfung auf neue Versionen bzw. Versionsübersicht) werden diese Prüfnummern übertragen. Passt eine dieser Prüfsummen auf die PlugIn-Datei, wird dies in der PlugIn-Übersicht und der Beschreibung des Befehls als "Original" angezeigt und in der Übersicht mit einem anderen Symbol versehen.

Die Liste der Prüfsummen wird auf dem jeweiligen Rechner abgelegt, so dass bei jedem weiteren Start von click.EXE die Echtheitsbestätigung erneut angezeigt werden kann.

 

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de