Navigation: Willkommen zu click.EXE 4.0 >

Unterschiede zu click.EXE 3.0

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Die neue Version click.EXE 4.0 ist in vielen Dingen gegenüber dem Vorgänger click.EXE 3.0 erweitert worden, wodurch die Arbeit damit noch bequemer und effektiver wird. Durch die Einführung verschiedener Lizenzmodelle haben Anwender nun die Möglichkeit, nur das Paket zu erwerben, dessen Funktionen sie auch wirklich benötigen. Ein Aufstieg in eine höhere Stufe ist jederzeit durch Erwerb der entsprechenden Lizenz möglich.

 

Hinweis: Bereits (auch für cX3) erworbene PlugIn-Lizenzen können mit click.EXE 4.0 uneingeschränkt weiter verwendet werden. Ein Upgrade von cX3 auf cX4 ist jedoch nicht möglich.

 

Für den besseren Einstieg in das Programm sowie das schnelle Arbeiten steht sowohl Neueinsteigern als auch erfahrenen click.EXE-Anwendern die Wahl zur Verfügung, ob sich das Programm mit allen Möglichkeiten oder nur einer Auswahl der wichtigsten Optionen präsentiert. Die Dialoge und Platzhalter werden im Einsteiger-Modus auf die wichtigsten Funktionen reduziert, wodurch das gesamte Produkt noch übersichtlicher wird. Der Modus kann jederzeit über das Symbol oben rechts im Editor umgeschaltet werden.

 

Oberfläche

Die Benutzeroberfläche ist komplett neu gestaltet und bietet nun die Möglichkeit, mehrere Skripte gleichzeitig zu laden und zu bearbeiten. Außerdem stehen die Hilfsfenster direkt in der Oberfläche zur Verfügung. Die Aufteilung des Arbeitsbereichs kann beliebig verändert und somit an die persönlichen Vorstellungen angepasst werden.

 

Ab der Pro-Lizenz werden (in den Optionen abschaltbar) auch neben dem Skript zusammengehörige Abschnitte (Regionen) markiert und können zusammengeklappt werden. Auf diese Weise wird ein Skript sehr viel übersichtlicher! Außerdem werden hier auch zusammengehörende Blöcke markiert, etwa Schleifen oder Wenn-Blöcke.

 

Auch der Dialog-Designer wurde komplett neu geschrieben und bietet nun wesentlich mehr Möglichkeiten (etwa die Einbeziehung von Zeichne- oder Ausgabe-Befehlen) bei echtem WYSIWYG (1:1-Vorschau des Ergebnisses im Designer).

 

Es wurden auch einige Befehle umbenannt und zusammengefasst, wodurch deren Handhabung vereinfacht wurde. Auch einige Platzhalter haben neue Namen erhalten.

 

Import von cX3-Dateien

Wird eine .cX3-Datei aus click.EXE 3.0 geladen, wird diese automatisch in das neue Format konvertiert. Wenn dabei Änderungen am Skript vorgenommen wurden, wird eine Liste dieser Korrekturen im dann automatisch erscheinenden Fenster Importassistent angezeigt.

Auch die Übernahme von Skriptteilen aus click.EXE 3.0 per cX2Web funktioniert auf diese Weise. Es ist jedoch nicht möglich, Skripte aus click.EXE 4.0 in click.EXE 3.0 zurück zu übertragen.

Die weitaus meisten Skripte aus click.EXE 3.0 laufen ohne weitere Anpassungen in click.EXE 4.0. Ausnahmen können etwa durch die Verwendung von Platzhaltern entstehen, die in click.EXE 3.0 noch Benutzervariablen, in click.EXE 4.0 jedoch reservierte Systemplatzhalter sind.

 

Befehle

Einige Befehle wurden zusammengefasst, wodurch die Übersichtlichkeit verbessert wurde. Außerdem ist es dadurch leichter möglich, entgegengesetzte Aufgaben für einige Befehle (z.B. INI-Einträge lesen und schreiben) ohne nennenswerten Aufwand zu realisieren. Um beispielsweise mehrere Einstellungen aus einer INI-Datei zu lesen und später wieder zurückzuschreiben, brauchen die Befehle für das Lesen lediglich kopiert und in den Kopien auf "Schreiben" gesetzt werden.

 

Folgende Befehle wurden zusammengelegt:

GeheZu => Aufruf
Drucke => Ausgabe
Drucke Bild => Zeichne
INI lesen + INI schreiben => INI-Datei
Reg. lesen + Reg. Schreiben => Registry
Pfadwahl => Datei wählen
Wähle Gruppe => Datei wählen
Windows-Ende=> Beende

 

Außerdem wurden folgende Befehle umbenannt:

Lese aus Datei => Datei lesen
Schreibe in Datei=> Datei schreiben
Dateiwahl => Datei wählen
Setze Fenster => Fenster setzen
Soundeffekt => Sound
Startmenü-Eintrag => Verknüpfung

 

PlugIns

Die PlugIns für click.EXE 3.0 funktionieren weiter unter click.EXE 4.0. Auch die Lizenzen für die PlugIns werden in click.EXE 4.0 akzeptiert.

Mit der click.EXE 4.0 Premium-Lizenz als DLL selbst erstellte PlugIns laufen auch grundsätzlich unter click.EXE 3.0, cXtensionen jedoch nicht.

 

Platzhalter

In click.EXE 4.0 ist es nicht mehr zulässig, Leerzeichen oder Punkte im Namen von Benutzervariablen zu verwenden. Solche werden beim Import von alten Skripten umbenannt.

Im Normalfall haben alle Systemplatzhalter von click.EXE 4.0 einen Punkt im Namen (etwa [cX.Datum] oder [Datei.Name]). Hierdurch lassen sich diese leichter von eigenen Variablen unterscheiden. Auch click.EXE selbst profitiert davon und kann Platzhalter dadurch schneller auflösen.

Einige Platzhalter wurden außerdem umbenannt bzw. neu zugeordnet. Dies wird beim Import automatisch angepasst.

 

In der Variablenauswahl wird bei den Systemplatzhaltern nun auch angezeigt, ob diese gelesen und/oder geschrieben werden können.

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de