Navigation: Befehlsübersicht >

Fenster setzen

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Aufruf aus der Befehlsliste: Fenster setzen

 

Dieser Befehl setzt die Eigenschaften eines beliebigen Fensters in der Windows-Umgebung.

 

 

Angegeben wird hierzu der Titel (bzw. eine Suchmaske wie z.B. *Titel*) des Fensters und die zu setzenden Eigenschaften (neuer Titel, Position und Größe, Zentrierung, Aktivierung).

Wird am Anfang das Zeichen ^ gesetzt, werden nur Hauptfenster gesucht und keine Unterfenster bzw. Elemente.

 

Die Angabe der Position wird für den gesamten Bildschirm in Millimeter angegeben. Ist der Schalter relative (innere) Position bei Kindfenstern aktiviert, werden die Koordinaten relativ zum Mutterfenster angegeben (für Elemente innerhalb von Fenstern).

 

Wahlweise kann das angegebene Fenster auch geschlossen, minimiert, maximiert oder wiederhergestellt werden.

 

Der Fenstertitel kann auch als Suchmaske eingegeben werden, um das erste Fenster zu finden, das dieser Maske entspricht. Hierbei können Platzhalter eingesetzt werden (* für beliebige und ? für ein einzelnes Zeichen). Diese Funktion ist mit Bedacht einzusetzen, da unter Umständen auf ein Fenster zugegriffen werden könnte, das nicht gemeint war, was zu unvorhergesehenen Effekten führen könnte. Geben Sie daher bitte eine möglichst genaue Suchmaske ein.

Optional kann für den Titel auch angegeben werden:

#Nummer=XWindows-Handle des Fensters
#Position=X;YFenster an Bildschirm-Position X/Y
#Klasse=XFenster der Windows-Klasse X

 

 

Beispiel:

 

Setze Fenster  'click.EXE*',  (Neuer Fenstertitel: 'Demofenstertitel')

 

Als Beispiel beschränken wir uns auf das Ändern eines Fenstertitels. Als "Versuchskaninchen" muss das click.EXE-Editor Fenster herhalten, dem wir als neuen Fenstertitel das Wort "Demofenstertitel" verpassen ;-)

 

 


 

Variablen: Fenster

 

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de