Navigation: Platzhalter und Variablen >

Platzhalter: Systemparameter

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Zugriffe auf Systemparameter ([cX.X]) (siehe auch [System.X]):

 

AktFenster       Titel des im System aktuellen Fensters
AktFensterNummerWindows-Handle des im System aktiven Fensters
AnzahlSchriftenliefert die Anzahl der installierten Windows-Schriftarten
Clipboardergibt den aktuellen Textinhalt der Zwischenablage (änderbar)
Wahlweise kann als Parameter eine Bezeichnung angegeben werden, unter der der Inhalt in der Zwischenablage abgelegt wird, z.B. [Clipboard MeinClipName]. Hierdurch können mehrere Inhalte gleichzeitig in der Zwischenablage abgelegt werden.
Siehe auch: [Clipboard.X]
DDEempfangener DDE-Text bzw. -Befehl (siehe DDE-Kommunikation) (änderbar)
DDENameholt/setzt den DDE-Zielnamen (Vorgabe: clickEXE) (änderbar)
ExterneMeldungsendet/ermittelt einen Meldungswert (per SendMessage()), mit dem Skripte untereinander Meldungen austauschen können (siehe Marke ::ExterneMeldungEmpfangen und [Clipboard.X] für den Austausch von Texten)
Hinweis: Um einen Text an ein anderes Programm zu senden, bietet sich etwa eine Kombination zwischen der Ablage des Textes in einem benannten Clipboard-Format (s.o.) und einer solchen Nachricht an.
ExterneMeldungPWie [ExterneMeldung], nur dass hier PostMessage() verwendet wird

 

Schrift Xergibt die Windows-Schriftart Nummer X
SchriftenListeliefert eine Liste aller installierten Schriften
Schriftgrößeenthält die zuletzt mit dem Befehl Schrift wählen ausgewählte Schriftgröße in Punkt (auch für Vorgabe)

 

SendeTasten X sendet die angegebene Tastensequenz X (siehe auch Tasten-Befehl)
SendeTastencode Xsendet den unter X angegebenen Tastaturcode (X=0..255, z.B. 112 für [F1]-Taste)
Optional kann als 2. Parameter angegeben werden: 1=Sondertaste (z.B. bei Feststelltaste mit X=20), 2=Taste loslassen, 3=beides, also etwa "Setze in [cX.SendeTastenCode]: 112;2" für F1-Taste loslassen

 

WinDirWindows-Pfad
WinSysDirWindows-Systempfad
WinVersionaktuelle Windows-Version (z.B. 4,1=Windows 98; 4,0=Windows NT 4; 3,1=Win32s; 5,1=Windows XP)
WinNTergibt -1, wenn Windows NT läuft
WindowsAbout(nur Setzen) Anzeige des Windows-Aboutdialoges; Zu setzende Werte: Beschreibung, Programmname

 

WinMessage(nur Setzen) Senden einer Windows-Message; Zu setzende Werte: hWnd,Msg,wParam,lParam  (siehe auch ::Message_Empfang_xx). Wird die Angabe für lParam in Anführungszeichen gesetzt, wird dieser Parameter als Text übergeben. Unten finden Sie auch ein Beispiel dazu.
WinMessageErgebnis liefert Ergebnis der letzten [WinMessage]
Message.NummerNummer der in ::Message_Empfang empfangenen Message
Message.lParamlParam der in ::Message_Empfang empfangenen Message
Message.wParamwParam der in ::Message_Empfang empfangenen Message

 

 

SpezialVerzeichnis n
liefert den Pfad eines Windows-Spezialverzeichnisses, wobei n das gewünschte Verzeichnis angibt:
0=Desktop, 2=Startmenü\Programme, 5=Eigene Dateien, 6=Favoriten, 7=Autostart, 8=Dokumente, 9=Senden an, 11=Startmenü, 19=Netzwerkumgebung, 20=Fonts, 21=Vorlagen, Alle User (Windows NT): 22=Startmenü, 23=Programme, 24=Autostart,
25=Desktop (alle), 26=Benutzer-Anwendungsdaten, 27=Benutzer Druckerumgebung, 28=Benutzer-Anwendungsdaten (lokale Einstellungen),
29=Autostart2, 30=Autostart (alle), 31=Favoriten (alle),
32=Internet Cache, 33=Cookies, 34=Historie, 35=Anwendungsdaten (alle), 36=Windows, 37=System, 38=Programme,
39=Meine Bilder, 40=Profil, 41=System X86, 42=Programme X86, 43=Gemeinsame Daten, 44=Gemeinsame Daten X86,
45=Vorlagen (alle), 46=Dokumente (alle), 47=Verwaltung (alle), 48=Verwaltung
Hinweis: Diese Konstanten sind auch in der Variablenauswahl aufgeführt.

 

 

Da einige der System-Variablen schon in den anderen Kapiteln behandelt wurden, beschränken wir uns bei den Beispielen auf die Variablen "Clipboard" und "WinMessage".

 

Beispiel "Clipboard":

***  Anzeigefenster aufbauen

Anzeigefenster  'Variable: Clipboard' (ID='Demofenster', Aktivieren)

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Clipboard Nr.: 1' (ID='Bezeichner1')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Clipboard_Eingabe_1')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Clipboard Nr.: 2' (ID='Bezeichner2')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Clipboard_Eingabe_2')

Anzeige-Element  Button: 'Inhalt aus Clipboard 1 einfügen' (ID='Clip_Button1')

Anzeige-Element  Button: 'Inhalt aus Clipboard 2 einfügen' (ID='Clip_Button2')

Anzeige-Element  Button: 'Inhalt aus Clipboard einfügen' (ID='Clip_Button3', farbig)

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Clipboard Inhalt:' (ID='Bezeichner3')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Clipboard_Ausgabe', nur Lesen, mehrzeilig)

Anzeige-Element  Button: 'Demo beenden' (ID='Ende_Button', zentriert, Vorgabe)

 

***  Auf ein Ereignis warten

Warte  endlos...

 

***  Wenn in der 1. Eingabezeile eine Veränderung (Eingabe) stattfindet

***  wird die Eingabe ins Clipboard "MeinClip1" gesetzt.

::  Anzeige_Element(Clipboard_Eingabe_1)_Verändert

Setze  in [Clipboard MeinClip1]:  '[.Element(Clipboard_Eingabe_1)]'

Zurück

 

***  Wenn in der 2. Eingabezeile eine Veränderung (Eingabe) stattfindet

***  wird die Eingabe ins Clipboard "MeinClip2" gesetzt.

::  Anzeige_Element(Clipboard_Eingabe_2)_Verändert

Setze  in [Clipboard MeinClip2]:  '[.Element(Clipboard_Eingabe_2)]'

Zurück

 

***  Beim Betätigen einer der beiden Buttons 1 oder 2 wird der entsprechende Inhalt

***  aus den Clipboards in das Ausgabefeld geschrieben

::  Anzeige_Element(Clip_Button1)_Klick

Setze  in [.Element(Clipboard_Ausgabe)]:  '[Clipboard MeinClip1]'

Zurück

::  Anzeige_Element(Clip_Button2)_Klick

Setze  in [.Element(Clipboard_Ausgabe)]:  '[Clipboard MeinClip2]'

Zurück

 

***  Beim Betätigen des Button 3 wird der Inhalt des "Standard-Clipboards"

***  in das Ausgabefeld geschrieben

***  Probieren Sie es aus: kopieren Sie hier im Editor eine Zeile ins Clipboard

***  mit dem Befehl "Bearbeiten > Kopieren" oder mit der Tastenkombination <Strg>+<c>

***  starten Sie dann das Skript und klicken Sie auf den gelben Button.

::  Anzeige_Element(Clip_Button3)_Klick

Setze  in [.Element(Clipboard_Ausgabe)]:  '[Clipboard]'

Zurück

 

***  Wird der Button "Demo beenden" angeklickt, wird das Programm verlassen

::  Anzeige_Element(Ende_Button)_Klick

Beende  Skript

Zurück

 

Das Beispielskript erzeugt folgendes Anzeigefenster:

 

 

 

Wenn Sie etwas in der 1. Eingabezeile eingeben, wird der Inhalt dieser Zeile automatisch in das Clipboard "MeinClip1" kopiert. Bei einer Eingabe in der 2. Eingabezeile verhält es sich entsprechend. Mit den beiden Buttons "Inhalt aus Clipboard 1 bzw. 2 einfügen", wird der Inhalt des Clipboards in das Ausgabefeld geschrieben. Der gelbe Button kopiert den Inhalt des "Standard-Clipboards" (also wenn Sie zum Beispiel im click.EXE-Editor eine Zeile kopiert haben) in das Ausgabefeld.

 

Beispiel "Clipboard" als cX2Web-Code:

**cX4031E8 849E39S214 1CMQkwCQkg QW56ZWlnZW ZlbnN0ZXIg YXVmYmF1ZW

4NCjM5CTAJ CSBWYXJpYW JsZTogQ2xp cGJvYXJkCU dEZW1vZmVu c3RlcglXOT

ksNQlIMTAy LDUJQw0KMz gJMAkJIENs aXBib2FyZC BOci46IDEJ SUJlemVpY2

huZXIxCVg1 CVk4CVcyMC w1CUgzLDUJ TA0KMzgJMA kJSUNsaXBi b2FyZF9FaW

5nYWJlXzEJ WDI3CVk2LD UJVzY1CUg2 CVQNCjM4CT AJCSBDbGlw Ym9hcmQgTn

IuOiAyCUlC ZXplaWNobm VyMglYNQlZ MTcsNQlXMj AsNQlIMyw1 CUwNCjM4CT

AJCUlDbGlw Ym9hcmRfRW luZ2FiZV8y CVgyNwlZMT YJVzY1CUg2 CVQNCjM4CT

AJCSBJbmhh bHQgYXVzIE NsaXBib2Fy ZCAxIGVpbm b8Z2VuCUlD bGlwX0J1dH

RvbjEJWDI3 CVkyNglXND gJSDcNCjM4 CTAJCSBJbm hhbHQgYXVz IENsaXBib2

FyZCAyIGVp bmb8Z2VuCU lDbGlwX0J1 dHRvbjIJWD I3CVkzNAlX NDgJSDcNCj

M4CTAJCSBJ bmhhbHQgYX VzIENsaXBi b2FyZCBlaW 5m/GdlbglJ Q2xpcF9CdX

R0b24zCVgy NwlZNDIJVz Q4CUg3CUYx NA0KMzgJMA kJIENsaXBi b2FyZCBJbm

hhbHQ6CUlC ZXplaWNobm VyMwlYNQlZ NjAJVzIwLD UJSDMsNQlM DQozOAkwCQ

lJQ2xpcGJv YXJkX0F1c2 dhYmUJWDI3 CVk1Miw1CV c2NQlIMjAJ VAlPCU0NCj

M4CTAJCSBE ZW1vIGJlZW 5kZW4JSUVu ZGVfQnV0dG 9uCVk4MAlX NzUJSDcsNQ

laCUQNCjAJ MAkNCjEJMA kJIEF1ZiBl aW4gRXJlaW duaXMgd2Fy dGVuDQozMQ

kwCQlFDQow CTAJDQoxCT AJCSBXZW5u IGluIGRlci AxLiBFaW5n YWJlemVpbG

UgZWluZSBW ZXLkbmRlcn VuZyAoRWlu Z2FiZSkgc3 RhdHRmaW5k ZXQNCjEJMA

kJIHdpcmQg ZGllIEVpbm dhYmUgaW5z IENsaXBib2 FyZCAiTWVp bkNsaXAxIi

BnZXNldHp0 Lg0KMTkJMA kJIEFuemVp Z2VfRWxlbW VudChDbGlw Ym9hcmRfRW

luZ2FiZV8x KV9WZXLkbm RlcnQNCjIy CTAJCT1DbG lwYm9hcmQg TWVpbkNsaX

AxCSBbQW56 ZWlnZShEZW 1vZmVuc3Rl cikuRWxlbW VudChDbGlw Ym9hcmRfRW

luZ2FiZV8x KV0NCjQ1CT AJDQowCTAJ DQoxCTAJCS BXZW5uIGlu IGRlciAyLi

BFaW5nYWJl emVpbGUgZW luZSBWZXLk bmRlcnVuZy AoRWluZ2Fi ZSkgc3RhdH

RmaW5kZXQN CjEJMAkJIH dpcmQgZGll IEVpbmdhYm UgaW5zIENs aXBib2FyZC

AiTWVpbkNs aXAyIiBnZX NldHp0Lg0K MTkJMAkJIE FuemVpZ2Vf RWxlbWVudC

hDbGlwYm9h cmRfRWluZ2 FiZV8yKV9W ZXLkbmRlcn QNCjIyCTAJ CT1DbGlwYm

9hcmQgTWVp bkNsaXAyCS BbQW56ZWln ZShEZW1vZm Vuc3Rlciku RWxlbWVudC

hDbGlwYm9h cmRfRWluZ2 FiZV8yKV0N CjQ1CTAJDQ owCTAJDQox CTAJCSBCZW

ltIEJldOR0 aWdlbiBlaW 5lciBkZXIg YmVpZGVuIE J1dHRvbnMg MSBvZGVyID

Igd2lyZCBk ZXIgZW50c3 ByZWNoZW5k ZSBJbmhhbH QNCjEJMAkJ IGF1cyBkZW

4gQ2xpcGJv YXJkcyBpbi BkYXMgQXVz Z2FiZWZlbG QgZ2VzY2hy aWViZW4NCj

E5CTAJCSBB bnplaWdlX0 VsZW1lbnQo Q2xpcF9CdX R0b24xKV9L bGljaw0KMj

IJMAkJPUFu emVpZ2UoRG Vtb2ZlbnN0 ZXIpLkVsZW 1lbnQoQ2xp cGJvYXJkX0

F1c2dhYmUp CSBbY1guQ2 xpcGJvYXJk IE1laW5DbG lwMV0NCjQ1 CTAJDQoxOQ

kwCQkgQW56 ZWlnZV9FbG VtZW50KENs aXBfQnV0dG 9uMilfS2xp Y2sNCjIyCT

AJCT1Bbnpl aWdlKERlbW 9mZW5zdGVy KS5FbGVtZW 50KENsaXBi b2FyZF9BdX

NnYWJlKQkg W2NYLkNsaX Bib2FyZCBN ZWluQ2xpcD JdDQo0NQkw CQ0KMQkwCQ

kgQmVpbSBC ZXTkdGlnZW 4gZGVzIEJ1 dHRvbiAzIH dpcmQgZGVy IEluaGFsdC

BkZXMgIlN0 YW5kYXJkLU NsaXBib2Fy ZHMiDQoxCT AJCSBpbiBk YXMgQXVzZ2

FiZWZlbGQg Z2VzY2hyaW ViZW4NCjEJ MAkJIFByb2 JpZXJlbiBT aWUgZXMgYX

VzOiBrb3Bp ZXJlbiBTaW UgaGllciBp bSBFZGl0b3 IgZWluZSBa ZWlsZSBpbn

MgQ2xpcGJv YXJkDQoxCT AJCSBtaXQg ZGVtIEJlZm VobCAiQmVh cmJlaXRlbi

A+IEtvcGll cmVuIiBvZG VyIG1pdCBk ZXIgVGFzdG Vua29tYmlu YXRpb24gPF

N0cmc+Kzxj Pg0KMQkwCQ kgc3RhcnRl biBTaWUgZG FubiBkYXMg U2tyaXB0IH

VuZCBrbGlj a2VuIFNpZS BhdWYgZGVu IGdlbGJlbi BCdXR0b24u DQoxOQkwCQ

kgQW56ZWln ZV9FbGVtZW 50KENsaXBf QnV0dG9uMy lfS2xpY2sN CjIyCTAJCT

1BbnplaWdl KERlbW9mZW 5zdGVyKS5F bGVtZW50KE NsaXBib2Fy ZF9BdXNnYW

JlKQkgW2NY LkNsaXBib2 FyZF0NCjQ1 CTAJDQowCT AJDQoxCTAJ CSBXaXJkIG

RlciBCdXR0 b24gIkRlbW 8gYmVlbmRl biIgYW5nZW tsaWNrdCwg d2lyZCBkYX

MgUHJvZ3Jh bW0gdmVybG Fzc2VuDQox OQkwCQkgQW 56ZWlnZV9F bGVtZW50KE

VuZGVfQnV0 dG9uKV9LbG ljaw0KNQkw CQlDDQo0NQ kwCQ0K=*

 

 

Windows-Message

Wer sich mit den Windows-Messages auskennt, kann damit auch in click.EXE arbeiten. Die betroffene Message in unserem Beispiel heisst "WM_GETTEXTLENGTH" und hat den Wert 14 (&HE).

 

Beispiel "WinMessage":

 

Schleife Ab

Setze  in [WinMessage]:  '[AktFensterNummer],&HE ,0,0'

Status  "Länge des aktuellen Fenstertitels: [WinMessageErgebnis]¶Titel: [Fenster.Titel #Nummer=[AktFensterNummer]]"

Schleife Bis

 

Das Beispielskript erzeugt folgendes Anzeigefenster:

 

 

Beispiel "WinMessage" als cX2Web-Code:

 

**cX400490 42B389S214 1CMzMJMAkJ UzEJRTINCj IyCTAJCT1j WC5XaW5NZX

NzYWdlCSBb Y1guQWt0Rm Vuc3Rlck51 bW1lcl0sJk hFICwwLDAN CjQxCTAJCS

BM5G5nZSBk ZXMgYWt0dW VsbGVuIEZl bnN0ZXJ0aX RlbHM6IFtj WC5XaW5NZX

NzYWdlRXJn ZWJuaXNdtl RpdGVsOiBb RmVuc3Rlci 5UaXRlbCAj TnVtbWVyPV

tjWC5Ba3RG ZW5zdGVyTn VtbWVyXV0N CjM0CTAJDQ o==*

 


 

Umgebung

Registry

Andere Platzhalter

System-Platzhalter

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de