Navigation: Platzhalter und Variablen >

Platzhalter: Datei

Diese Seite drucken
Vorherige Seite Nächste Seite
Zurück zur Kapitelübersicht

Allgemeine Dateifunktionen:

Datei.Anzahl Xliefert die Anzahl der in X angegebenen Dateien (z.B. [Datei.Anzahl C:\Bilder\*.BMP])
Zusätzlich kann hinter X noch ein Suchmodus definiert werden: 0=normal, 1=Rekursiv, 2=Ordner in Status anzeigen, 3=beides
Dahinter kann außerdem noch eine Attributsmaske für die zu suchenden Dateien (nicht für Ordner) angegeben werden
Bei der rekursiven Suche wird pro durchsuchter Ordner das Ereignis ::Ordner_Scan aufgerufen
Hinweis: Nach diesem Aufruf stehen ggf. weitere Ergebnisse zur Verfügung, etwa [Datei.LetzteAnzahlOrdner] - s.u.
Anklicken, um ein Beispiel anzuzeigenBeispiel Dateisuche
Anzeigefenster  'Dateisuche' (B=200, H=100, Aktivieren)
Anzeige-Element  Button: 'Suche' (ID='Suche', X=-21, Y=-7, B=20, H=6)
Anzeige-Liste   (ID='Liste', X=1, Y=1, B=-1, H=-8)
Anzeige-Element  Bezeichner: 'Bitte auf 'Suchen' klicken' (ID='Status', X=1, Y=-5, B=-22, H=4, Ausrichtung zentriert)
Warte  endlos...
   
::  Anzeige_Element_Suche
    Setze  in [gefunden]:  '0'
    Anzeige-Liste   (ID='Liste', löschen)
    Setze  in [.Element(Status).Text]:  'Suche gestartet ...'
   
***  Variante mit Listenbildung ohne Ereignisse
(      Datei suchen  '[Programm.Pfad]*.cx*', Ergebnis in [Datei$] (Ergebnisliste bilden)
***  Variante mit Listenbildung und Ereignis pro Ordner
(      Datei suchen  '[Programm.Pfad]*.cx*', Ergebnis in [Datei$] (je Ordner 'ProOrdner' aufrufen, Ergebnisliste bilden)
***  Ergebnis anzeigen
(      Anzeige-Liste  '[Datei.SucheListe$]' (ID='Liste')
(      Setze  in [.Element.Text Status]:  '[cX.ZeilenAnzahl [Datei.SucheListe$]] Dateien gefunden'
   
***  Variante mit Verarbeitung jeder einzelnen Datei bzw. Ordners in Ereignis-Unterprogrammen
>>...usw...<<
**cX4021D7 483E52S1F4 2CMzkJMAkJ IERhdGVpc3 VjaGUJVzIw MAlIMTAwCU MNCjM4CTAJ CSBTdWNoZQ lJU3VjaGUJ WC0yMQlZLT cJVzIwCUg2 DQo1MgkwCQ lJTGlzdGUJ WDEJWTEJVy 0xCUgtOA0K MzgJMAkJIE JpdHRlIGF1 ZiAnU3VjaG VuJyBrbGlj a2VuCUlTdG F0dXMJWDEJ WS01CVctMj IJSDQJUTIJ TA0KMzEJMA kJRQ0KMAkw CQ0KMTkJMA kJIEFuemVp Z2VfRWxlbW VudF9TdWNo ZQ0KMjIJMA kJPWdlZnVu ZGVuCSAwDQ o1MgkwCQlJ TGlzdGUJTA 0KMjIJMAkJ IFN1Y2hlIG dlc3RhcnRl dCAuLi4JPS 5FbGVtZW50 KFN0YXR1cy kuVGV4dA0K MAkwCQ0KMQ kwCQkgVmFy aWFudGUgbW l0IExpc3Rl bmJpbGR1bm cgb2huZSBF cmVpZ25pc3 NlDQozNQkx CQk9RGF0ZW kkCUkJIFtQ cm9ncmFtbS 5QZmFkXSou Y3gqDQoxCT AJCSBWYXJp YW50ZSBtaX QgTGlzdGVu YmlsZHVuZy B1bmQgRXJl aWduaXMgcH JvIE9yZG5l cg0KMzUJMQ kJPURhdGVp JAlQUHJvT3 JkbmVyCUkJ IFtQcm9ncm FtbS5QZmFk XSouY3gqDQ oxCTAJCSBF cmdlYm5pcy BhbnplaWdl bg0KNTIJMQ kJSUxpc3Rl CSBbRGF0ZW kuU3VjaGVM aXN0ZSRdDQ oyMgkxCQkg W2NYLlplaW xlbkFuemFo bCBbRGF0ZW kuU3VjaGVM aXN0ZSRdXS BEYXRlaWVu IGdlZnVuZG VuCT0uRWxl bWVudC5UZX h0IFN0YXR1 cw0KMAkwCQ 0KMQkwCQkg VmFyaWFudG UgbWl0IFZl cmFyYmVpdH VuZyBqZWRl ciBlaW56ZW xuZW4gRGF0 ZWkgYnp3Li BPcmRuZXJz IGluIEVyZW lnbmlzLVVu dGVycHJvZ3 JhbW1lbg0K MzUJMAkJPU RhdGVpJAlM QXVzZ2FiZQ lQUHJvT3Jk bmVyCSBbUH JvZ3JhbW0u UGZhZF0qLm N4Kg0KMjIJ MAkJIFtnZW Z1bmRlbl0g RGF0ZWllbi BnZWZ1bmRl bgk9LkVsZW 1lbnQoU3Rh dHVzKS5UZX h0DQo0NQkw CQ0KMAkwCQ 0KMTkJMAkJ IEF1c2dhYm UNCjUyCTAJ CUlMaXN0ZQ kgW0RhdGVp JF0gICBbRG F0ZWkuTORu Z2UgW0RhdG VpJF2nIyww XSBCeXRlcw 0KMjIJMAkJ IDEJPWdlZn VuZGVuCUQN CjIyCTEJCS BbZ2VmdW5k ZW5dIERhdG VpZW4gZ2Vm dW5kZW4JPS 5FbGVtZW50 KFN0YXR1cy kuVGV4dA0K NDUJMAkNCj AJMAkNCjE5 CTAJCSBQcm 9PcmRuZXIN CjIyCTAJCS BbRGF0ZWku U3VjaGVQZm FkXQk9LkVs ZW1lbnQoU3 RhdHVzKS5U ZXh0DQo0NQ kwCQkgDQo= =* 
cX.Dateien Xgibt den ersten zur Maske X passenden Dateinamen zurück (z.B. [Dateien C:\*.DLL]). Bei weiteren Aufrufen wird X weggelassen, was den jeweils nächsten Dateinamen liefert.

 

Datei.SucheAbbrechenBricht die Dateisuche ab, wenn diese Variable auf 1 (oder einen anderen Wert <>0) gesetzt wird

 

Laufwerks-/Medieneigenschaften in [Laufwerk.X Pfad]:

Wird der Pfad weggelassen, ergibt es den Namen des aktuellen Laufwerks (meist C:).

.Freiliefert die Anzahl freier Bytes auf dem aktuellen Datenträger in X (z.B. [Laufwerk.Frei A:])
.Größe liefert die Gesamtgröße des aktuellen Datenträgers in X (z.B. A:)
.Name liefert den Namen des aktuellen Datenträgers in X (z.B. A:)
.Typ liefert eine Kennzahl für den Typ des angegebenen Laufwerks: 2=Wechseldatenträger, 3=Fest, 4=Netzlaufwerk, 5=CD, 6=RAM-Disk
.Dateisystem liefert Dateisystem-Bezeichnung des Datenträgers (FAT, FAT32, NTFS, CDFS, UDF)
.Existiert liefert 1, wenn das angegebene Laufwerk existiert

 

.Laufwerkeliefert ^M getrennte Liste aller Laufwerksbuchstaben
.FreierBuchstabeliefert den nächsten freien Laufwerksbuchstaben
Anklicken, um ein Beispiel anzuzeigenBeispiel Laufwerksliste (mit Spezialschleife aus Pro-Lizenz)
Anzeigefenster  'Laufwerke'
   
Setze  in [Laufwerke]:  '[Laufwerk.Laufwerke]'
Schleife Ab   ([Buchstabe]  Typ: 7: Liste, Parameter: [Laufwerke])
    Setze  in [Liste$]:  '[Buchstabe]  [Laufwerk.Name [Buchstabe]]  [Datei.Größenangabe [Laufwerk.Größe [Buchstabe]]], frei [Datei.Größenangabe [Laufwerk.Frei [Buchstabe]]]¶' (Anhängen, Platzhalter ersetzen)
Schleife Bis
   
Anzeige-Liste  '[Liste$]' (ID='Liste1', X=1, Y=1, B=-1, H=-1)
Warte  endlos...

**cX4009A8 941CFDS1F4 2CMzkJMAkJ IExhdWZ3ZX JrZQ0KMAkw CQ0KMjIJMA kJIFtMYXVm d2Vyay5MYX Vmd2Vya2Vd CT1MYXVmd2 Vya2UNCjMz CTAJCVpCdW Noc3RhYmUJ WDc6IExpc3 RlCVBbTGF1 ZndlcmtlXQ 0KMjIJMAkJ IFtCdWNoc3 RhYmVdICBb TGF1Zndlcm suTmFtZSBb QnVjaHN0YW JlXV0gIFtE YXRlaS5Hcv bfZW5hbmdh YmUgW0xhdW Z3ZXJrLkdy 9t9lIFtCdW Noc3RhYmVd XV0sIGZyZW kgW0RhdGVp Lkdy9t9lbm FuZ2FiZSBb TGF1Zndlcm suRnJlaSBb QnVjaHN0YW JlXV1dtgk9 TGlzdGUkCU EJRQ0KMzQJ MAkNCjAJMA kNCjUyCTAJ CUlMaXN0ZT EJWDEJWTEJ Vy0xCUgtMQ kgW0xpc3Rl JF0NCjMxCT AJCUUNCg== =* 

 

Dateieigenschaften in [Datei.X Dateiname], wobei im Dateinamen auch Wildcards wie * oder ? enthalten sein können:

.Aktuellaktuell verwendete Datei (wenn kein Dateiname angegeben wird, wird der zuletzt verwendete genommen, der hier steht)
.AnzahlIcons ermittelt die Anzahl Icons in der Datei (z.B. EXE, DLL) => siehe Bildquelle %Programm(X)%
.Attribute liefert die Attribute der Datei als Kombination (addiert) folgender Werte: 1=Nur Lesen, 2=Verborgen, 4=Systemdatei, 16=Verzeichnis, 32=Archiv, 64=Verschlüsselt, 256=Temporär; 2048=Komprimiert, 4096=Offline, 8192=Unindiziert
Hinweis: Eine Prüfung auf eines dieser Attribute kann mit dem &-Operator durchgeführt werden
.Dateiname liefert den Dateinamen ohne Pfad von X (siehe auch Setze-Befehl)
.Datum ergibt das Datum der Datei (letzter Schreibzugriff)
.Erweiterung liefert die Dateierweiterung der Datei (z.B. EXE)
.Existiert ergibt -1, wenn die angegebene Datei existiert, sonst 0
.Gesperrt ergibt 1, wenn die Datei gesperrt ist (z.B. von anderem Programm geöffnet), sonst 0
.Inhalt Inhalt der Datei (wahlweise .Inhalt$ ohne weitere Auswertung) als Liste.
Hiermit kann etwa eine Anzeige-Liste gefüllt werden oder das Ergebnis weiter bearbeitet und mit Datei schreiben zurückgeschrieben werden.
Hinweis: Je nach System und laufendem Skript kann es bei sehr großen Dateien (deutlich über 100MB) zu einer Fehlermeldung kommen. In solchen Fällen sollte die Datei lesen-Funktion verwendet werden, um die Datei in kleineren Teilen einzulesen.
.KurzerName liefert den DOS-Dateinamen für die Datei (8.3-Darstellung mit ~-Zeichen)
.LangerName wandelt den angegebenen Dateinamen in die vollständige lange Version um
.Länge ergibt die Dateilänge in Bytes (auch bei Dateilängen von über 2 GB)
.Name liefert den kompletten Dateinamen mit Pfad, wenn kein Pfad angegeben wurde
Das Setzen auf einen neuen Namen benennt die Datei um. Wird hierbei auch ein anderer Pfad angegeben, wird die Datei unmittelbar verschoben
.Namensvariante liefert einen ggf. von Dateiname variierten, nicht existierenden Dateinamen, falls die gegebene Datei existiert (z.B. Test(1).txt aus ursprünglich Test.txt)
.Pfad liefert den Pfad der Datei ohne Dateinamen
.Zeit liefert die Zeit der Datei (letzter Schreibzugriff)
.Zeitpunktliefert den kompletten Zeitpunkt der letzten Änderung (Datum Zeit, z.B. 03.05.2012 08:37:00)
.Zeilenanzahl liefert die Anzahl der Textzeilen in der (Text-)Datei

 

.Endeergibt -1, wenn beim letzten Datei lesen das Dateiende erreicht wurde, sonst 0 (wird meist als Abbruchkriterium für Einleseschleifen verwendet)
.ProgrammFürfalls die Datei registriert ist, ergibt diese Funktion den Namen mit Pfad des Programms, mit dem die Datei bearbeitet werden kann (z.B. WinWord für X.DOC)
.EigenschaftenDialog   Blendet den Windows-Dialog der Datei-Eigenschaften für die gegebene Datei ein (Setzen auf beliebigen Wert)

 

 

Weitere Platzhalter der Pro-Lizenz:

.Liste Dateimaskeliefert eine Liste der zu Dateimaske passenden Dateien
Wahlweise können bei diesen Platzhaltern die Attribute der zusätzlich aufzulistenden Dateien angegeben werden
 z.B. [cX.Dateien C:\*.*;16] listet Dateien und Verzeichnisse auf
Als weitere Parameter können dann noch Dateimasken angegeben werden, die das Ergebnis einschränken
 z.B. [cX.Dateien C:\*.*;;*.sys;*.bat] listet alle *.sys und *.bat-Dateien auf
Siehe auch: Datei suchen
.Größe liefert die Angabe der Dateigröße in Bytes/KB/MB/GB je nach Größe
.Größenangabe XDarstellung der Anzahl Bytes/KB/MB/GB aus der angegebenen Zahl X (auch für Anzeige von Speicher etc. nutzbar)
.Version Versionsnummer in der Datei
.DateiVersion Versionsangabe in den Dateiressourcen
.Version(N) Angabe N in den Dateiressourcen (N ist z.B. 'LegalCopyright', 'CompanyName', 'ProductName', 'Comments', 'FileDescription', 'LegalTrademarks', 'InternalName', 'OriginalFilename' - abhängig davon, ob dieser Eintrag in der Datei existiert)
.Typname Name des im System registrierten Dateityps (z.B. 'Anwendung' bei EXE-Dateien)

 

.AbsoluterPfad Ermitteln des absoluten Pfades für den angegebenen Pfad; wahlweise kann als 2. Parameter der Referenzpfad angegeben werden (also "Pfad;Referenz"), sonst wird der aktuelle Pfad als Referenz verwendet.
Es wird auch eine Ebene über dem Referenzpfad berücksichtigt, also ergibt [Datei.AbsoluterPfad "..\X\Y.txt";"C:\Daten\Test\"] als Ergebnis C:\Daten\X\Y.txt
.RelativerPfad Ermitteln des relativen Pfades für den angegebenen Pfad; wahlweise kann als 2. Parameter der Referenzpfad angegeben werden (also "Pfad;Referenz"), sonst wird der aktuelle Pfad als Referenz verwendet
Es wird auch eine Ebene über dem Referenzpfad berücksichtigt, also ergibt [Datei.RelativerPfad "C:\Daten\Test\X.txt";"C:\Daten\Ordner\"] als Ergebnis ..\Test\X

 

.Kurzform n;Pfadliefert den gekürzten Pfad (n>0: max. n Zeichen, n<0: max. -n Millimeter) für die Anzeige des Pfades in begrenzeter Breite

 

.Datum Das Dateidatum (auch Verzeichnisse) kann auch geschrieben werden, wobei auch eine Uhrzeit angegeben werden kann (z.B. "10.1.2012 12:00:00")
.Datum.Erstellung Lesen/Schreiben des Erstellungsdatums der Datei
.Datum.Zugriff Lesen/Schreiben des letzten Zugriffsdatums der Datei
.Zeit.Erstellung Lesen der Erstellungszeit der Datei
.Zeit.Zugriff Lesen der letzten Zugriffszeit der Datei

 

.SucheListeListe der bei der letzten Dateisuche mit gesetzter Listenoption gefundenen Dateien
.SuchePfadals nächstes von der Dateisuche zu durchsuchender Ordner

 

 

Platzhalter für Informationen aus dem letzten Aufruf von [Datei.Anzahl]:

.DurchsuchterOrdnerAktuelle im Scan von [Datei.Anzahl] geprüfter Ordner (im Ereignis ::Ordner_Scan)
.LetzteGrößeGesamtgröße der zuletzt bei [Datei.Anzahl] gefundenen Dateien in Bytes
.LetzteAnzahlOrdnerAnzahl der zuletzt bei [Datei.Anzahl] gefundenen Ordner

 

 

Datei-Drag&Drop:

Es ist einfach möglich, eine Unterstützung für den Drag&Drop-Mechanismus zu realisieren: Siehe folgendes Beispiel sowie Drag&Drop.

 

 

Dateien kopieren/suchen

Beim Kopieren von Dateien stehen wahlweise Platzhalter für den laufenden Kopiervorgang zur Verfügung, ebenso bei der Dateisuche.

 

 

Beispiel:

***  Anzeigefenster aufbauen

Anzeigefenster  'Variable: Datei' (ID='Demofenster', Innenabmessungen, zentriert)

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Bitte ein Laufwerk angeben:' (ID='Bezeichner1')

Anzeige-Element  Eingabe: 'C:' (ID='Laufwerk_Eingabe', Tooltip='Laufwerksbuchstabe mit Doppelpunkt am Ende eingeben')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Laufwerk.Größe' (ID='Bezeichner2')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Kapazität_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert die Gesamtgröße des aktuellen Datenträgers in X (z.B. A:). Wird X weggelassen, ergibt es den Namen des aktuellen Laufwerks (meist C:).')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Laufwerk.Frei' (ID='Bezeichner3')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Noch_Frei_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert die Anzahl freier Bytes auf dem aktuellen Datenträger in X (z.B. A:)')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Laufwerk.Name' (ID='Bezeichner4')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Diskname_Eingabe', Tooltip='liefert den Namen des aktuellen Datenträgers')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Laufwerk.Typ' (ID='Bezeichner5')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Typ_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert eine Kennzahl für den Typ des angegebenen Laufwerks: 2=Wechseldatenträger, 3=Fest, 4=Netzlaufwerk, 5=CD, 6=RAM-Disk')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Laufwerk.Dateisystem' (ID='Bezeichner6')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Dateisystem_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert Dateisystem-Bezeichnung des Datenträgers (FAT, FAT32, NTFS, CDFS, UDF)')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Bitte eine Datei auswählen:' (ID='Bezeichner7')

Anzeige-Element  Button: 'Datei auswählen ...' (ID='Dateiauswahl_Button')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Datei.Dateiname' (ID='Bezeichner8')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='DateiName_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert den Dateinamen ohne Pfad')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Datei.Datum' (ID='Bezeichner9')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Dateidatum_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='ergibt das Datum der Datei')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Datei.Zeit' (ID='Bezeichner10')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='DateiZeit_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert die Zeit der Datei')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Datei.Attribute' (ID='Bezeichner11')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='DateiAttribute_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='liefert die Attribute der Datei als Kombination folgender Werte: 1=Nur Lesen, 2=Verborgen, 4=Systemdatei, 16=Verzeichnis, 32=Archiv')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'Legen Sie in dieses Feld eine Datei mit der Endung aus "DropDateiMaske" ab.' (ID='Bezeichner14')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Datei_DDFenster_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='Legen sie hier eine Datei per Drag&Drop rein')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'DragDateiName' (ID='Bezeichner12')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Datei_Drag_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='Der gezogene Dateiname')

Anzeige-Element  Bezeichner: 'DropDateiMaske' (ID='Bezeichner13')

Anzeige-Element  Eingabe: '*.txt' (ID='Datei_Maske_Eingabe', Tooltip='Dateimaske für "Drop"')

Anzeige-Element  Button: 'Demo beenden' (ID='Ende_Button', zentriert, Vorgabe)

Anzeige-Element  Bezeichner: 'DropDateiName' (ID='Bezeichner15')

Anzeige-Element  Eingabe:  (ID='Datei_Drop_Eingabe', nur Lesen, Tooltip='Der gedroppte Dateiname')

 

***  Unterprogramm-Aufruf um die Drag&Drop Eigenschaften setzen

Aufruf  Drag_und_Drop

 

***  Auf ein Ereignis warten

Warte  endlos...

 

***  Drag&Drop Eigenschaften setzen

::  Drag_und_Drop

Setze  in [DropDateiMaske]:  '[.Element(Datei_Maske_Eingabe).Text]'

Aufruf  Anzeige_Element(Laufwerk_Eingabe)_Verändert

Zurück

 

***  Maus ist mit "festgehaltener" Datei über dem Eingabefeld

::  Anzeige_Element(Datei_DDFenster_Eingabe)_Drag

Setze  in [.Element(Datei_Drag_Eingabe).Text]:  '[DragDateiName]'

Setze  in [.Element(Datei_DDFenster_Eingabe).Text]:  'Lass los! ([DragDateiName])'

Zurück

 

***  Die Maustaste wurde über dem Eingabefeld losgelassen

::  Anzeige_Element(Datei_DDFenster_Eingabe)_Drop

Setze  in [.Element(Datei_Drop_Eingabe).Text]:  '[DropDateiName]'

Setze  in [.Element(Datei_DDFenster_Eingabe).Text]:  'Brav! ;-) ([DragDateiName])'

Zurück

 

***  Ein Laufwerksbuchstabe wurde eingegeben

::  Anzeige_Element(Laufwerk_Eingabe)_Verändert

Setze  in [.Element(Kapazität_Eingabe)]:  '[Laufwerk.Größe [.Element(Laufwerk_Eingabe)]]'

Setze  in [.Element(Noch_Frei_Eingabe)]:  '[Laufwerk.Frei [.Element(Laufwerk_Eingabe)]]'

Setze  in [.Element(Diskname_Eingabe)]:  '[Laufwerk.Name [.Element(Laufwerk_Eingabe)]]'

Setze  in [.Element(Typ_Eingabe)]:  '[Laufwerk.Typ [.Element(Laufwerk_Eingabe)]]'

Setze  in [.Element(Dateisystem_Eingabe)]:  '[Laufwerk.Dateisystem [.Element(Laufwerk_Eingabe)]]'

Zurück

 

***  Der Button für die Dateiauswahl wurde angeklickt

::  Anzeige_Element(Dateiauswahl_Button)_Klick

Dateiwahl  'Bitte wählen Sie eine Datei aus' in [Datei] (Typ(en)='*.TXT', muss existieren, kein Abbruch)

Setze  in [.Element(DateiName_Eingabe)]:  '[Datei.Dateiname [Datei]]'

Setze  in [.Element(DateiDatum_Eingabe)]:  '[Datei.Datum [Datei]]'

Setze  in [.Element(DateiZeit_Eingabe)]:  '[Datei.Zeit [Datei]]'

Setze  in [.Element(DateiAttribute_Eingabe)]:  '[Datei.Attribute [Datei]]'

Zurück

 

***  Programmende

::  Anzeige_Element(Ende_Button)_Klick

Beende  Skript

Zurück

 

Mit diesem Beispielskript werden einige der Disk- bzw. Datei-Eigenschaften behandelt. Das Anzeigefenster ist grob in 3 Bereiche unterteilt:

 

 

Im oberen Drittel werden die Laufwerks-Eigenschaften angezeigt. Im ersten Eingabefeld können Sie einen Laufwerksbuchstaben (mit Doppelpunkt am Ende) eingeben. In den folgenden Eingabezeilen werden automatisch die Eigenschaften des angegebenen Laufwerks angezeigt.

Im mittleren Drittel werden die Datei-Eigenschaften behandelt. Wählen Sie mittels der Schaltfläche "Datei auswählen..." eine beliebige Datei aus. Sobald Sie eine Datei gewählt haben, werden in den folgenden Eingabezeilen einige der Eigenschaften dieser Datei angezeigt.

Im letzten Drittel haben Sie die Möglichkeit, das "Drag & Drop" auszuprobieren. Sie können eine Datei mit der Endung aus "DropDateiMaske" mit der Maus auf das dafür vorgesehene Eingabefeld ziehen (Datei mit der linken Maustaste anklicken und Maustaste gedrückt halten). Wenn Sie die Datei dann in dem Feld fallen lassen, wird der Name der Datei angezeigt und es wird Ihnen bestätigt, dass die Datei "gedroppt", also fallengelassen wurde.

 

Beispiel als cX2Web-Code:

**cX404A12 30A60CS214 1CMzgJMAkJ IExhdWZ3ZX JrLkZyZWkJ SUJlemVpY2

huZXIzCVg0 CVkxNCw1CV czNSw1CUg1 CUwNCjM4CT AJCUlOb2No X0ZyZWlfRW

luZ2FiZQlY NDEJWTEzLD UJVzI0CUg1 CVQJTwk/bG llZmVydCBk aWUgQW56YW

hsIGZyZWll ciBCeXRlcy BhdWYgZGVt IGFrdHVlbG xlbiBEYXRl bnRy5Gdlci

BpbiBYICh6 LkIuIEE6KQ 0KMzgJMAkJ IExhdWZ3ZX JrLk5hbWUJ SUJlemVpY2

huZXI0CVg0 CVkyMAlXMz UsNQlINQlM DQozOAkwCQ lJRGlza25h bWVfRWluZ2

FiZQlYNDEJ WTE5CVc0MS w1CUg1CVQJ P2xpZWZlcn QgZGVuIE5h bWVuIGRlcy

Bha3R1ZWxs ZW4gRGF0ZW 50cuRnZXJz DQozOAkwCQ kgTGF1Zndl cmsuVHlwCU

lCZXplaWNo bmVyNQlYNA lZMjUsNQlX MzUsNQlINQ lMDQozOAkw CQlJVHlwX0

VpbmdhYmUJ WDQxCVkyNC w1CVc3LDUJ SDUJVAlPCT 9saWVmZXJ0 IGVpbmUgS2

VubnphaGwg ZvxyIGRlbi BUeXAgZGVz IGFuZ2VnZW JlbmVuIExh dWZ3ZXJrcz

ogMj1XZWNo c2VsZGF0ZW 50cuRnZXIs IDM9RmVzdC wgND1OZXR6 bGF1Zndlcm

ssIDU9Q0Qs IDY9UkFNLU Rpc2sNCjM4 CTAJCSBMYX Vmd2Vyay5E YXRlaXN5c3

RlbQlJQmV6 ZWljaG5lcj YJWDQJWTMx CVczNSw1CU g1CUwNCjM4 CTAJCUlEYX

RlaXN5c3Rl bV9FaW5nYW JlCVg0MQlZ MzAJVzI0CU g1CVQJTwk/ bGllZmVydC

BEYXRlaXN5 c3RlbS1CZX plaWNobnVu ZyBkZXMgRG F0ZW50cuRn ZXJzIChGQV

QsIEZBVDMy LCBOVEZTLC BDREZTLCBV REYpDQozOA kwCQkgQml0 dGUgZWluZS

BEYXRlaSBh dXN35GhsZW 46CUlCZXpl aWNobmVyNw lYNAlZNDIJ VzM1LDUJSD

UJTA0KMzgJ MAkJIERhdG VpIGF1c3fk aGxlbiAuLi 4JSURhdGVp YXVzd2FobF

9CdXR0b24J WDQxCVk0MQ lXNDEsNQlI NSw1DQozOA kwCQkgRGF0 ZWkuRGF0ZW

luYW1lCUlC ZXplaWNobm VyOAlYNAlZ NDcsNQlXMz UsNQlINQlM DQozOAkwCQ

lJRGF0ZWlO YW1lX0Vpbm dhYmUJWDQx CVk0NwlXND EsNQlINQlU CU8JP2xpZW

ZlcnQgZGVu IERhdGVpbm FtZW4gb2hu ZSBQZmFkDQ ozOAkwCQkg RGF0ZWkuRG

F0dW0JSUJl emVpY2huZX I5CVg0CVk1 MwlXMzUsNQ lINQlMDQoz OAkwCQlJRG

F0ZWlkYXR1 bV9FaW5nYW JlCVg0MQlZ NTIsNQlXMj QJSDUJVAlP CT9lcmdpYn

QgZGFzIERh dHVtIGRlci BEYXRlaQ0K MzgJMAkJIE RhdGVpLlpl aXQJSUJlem

VpY2huZXIx MAlYNAlZNT gsNQlXMzUs NQlINQlMDQ ozOAkwCQlJ RGF0ZWlaZW

l0X0Vpbmdh YmUJWDQxCV k1OAlXMjQJ SDUJVAlPCT 9saWVmZXJ0 IGRpZSBaZW

l0IGRlciBE YXRlaQ0KMz gJMAkJIERh dGVpLkF0dH JpYnV0ZQlJ QmV6ZWljaG

5lcjExCVg0 CVk2NAlXMz UsNQlINQlM DQozOAkwCQ lJRGF0ZWlB dHRyaWJ1dG

VfRWluZ2Fi ZQlYNDEJWT YzLDUJVzI0 CUg1CVQJTw k/bGllZmVy dCBkaWUgQX

R0cmlidXRl IGRlciBEYX RlaSBhbHMg S29tYmluYX Rpb24gZm9s Z2VuZGVyIF

dlcnRlOiAx PU51ciBMZX NlbiwgMj1W ZXJib3JnZW 4sIDQ9U3lz dGVtZGF0ZW

ksIDE2PVZl cnplaWNobm lzLCAzMj1B cmNoaXYNCj M4CTAJCSBM ZWdlbiBTaW

UgaW4gZGll c2VzIEZlbG QgZWluZSBE YXRlaSBtaX QgZGVyIEVu ZHVuZyBhdX

MgIkRyb3BE YXRlaU1hc2 tlIiBhYi4J SUJlemVpY2 huZXIxNAlY NAlZODkJVz

M1LDUJSDEy LDUJTA0KMz gJMAkJSURh dGVpX0RERm Vuc3Rlcl9F aW5nYWJlCV

g0MQlZODgJ VzQxLDUJSD ExCVQJTwk/ TGVnZW4gc2 llIGhpZXIg ZWluZSBEYX

RlaSBwZXIg RHJhZyZEcm 9wIHJlaW4N CjM4CTAJCS BEcmFnRGF0 ZWlOYW1lCU

lCZXplaWNo bmVyMTIJWD QJWTc3LDUJ VzM1LDUJSD UJTA0KMzgJ MAkJSURhdG

VpX0RyYWdf RWluZ2FiZQ lYNDEJWTc2 LDUJVzQxLD UJSDUJVAlP CT9EZXIgZ2

V6b2dlbmUg RGF0ZWluYW 1lDQozOAkw CQkgRHJvcE RhdGVpTWFz a2UJSUJlem

VpY2huZXIx MwlYNAlZOD MJVzM1LDUJ SDUJTA0KMz gJMAkJICou dHh0CUlEYX

RlaV9NYXNr ZV9FaW5nYW JlCVg0MQlZ ODIJVzQxLD UJSDUJVAk/ RGF0ZWltYX

NrZSBm/HIg IkRyb3AiDQ ozOAkwCQkg RGVtbyBiZW VuZGVuCUlF bmRlX0J1dH

RvbglZMTEx CVc3OCw1CU g4LDUJWglE DQozOAkwCQ kgRHJvcERh dGVpTmFtZQ

lJQmV6ZWlj aG5lcjE1CV g0CVkxMDEJ VzM1LDUJSD UJTA0KMzgJ MAkJSURhdG

VpX0Ryb3Bf RWluZ2FiZQ lYNDEJWTEw MAlXNDEsNQ lINQlUCU8J P0RlciBnZW

Ryb3BwdGUg RGF0ZWluYW 1lDQowCTAJ DQoxCTAJCS BVbnRlcnBy b2dyYW1tIE

F1ZnJ1ZiB1 bSBkaWUgRH JhZyZEcm9w IEVpZ2Vuc2 NoYWZ0ZW4g c2V0emVuDQ

o0NAkwCQkg RHJhZ191bm RfRHJvcA0K MAkwCQ0KMQ kwCQkgQXVm IGVpbiBFcm

VpZ25pcyB3 YXJ0ZW4NCj MxCTAJCUUN CjAJMAkNCj EJMAkJIERy YWcmRHJvcC

BFaWdlbnNj aGFmdGVuIH NldHplbg0K MTkJMAkJIE RyYWdfdW5k X0Ryb3ANCj

IyCTAJCT1E cmFnRHJvcC 5EYXRlaW1h c2tlCSBbQW 56ZWlnZShE ZW1vZmVuc3

RlcikuRWxl bWVudChEYX RlaV9NYXNr ZV9FaW5nYW JlKS5UZXh0 XQ0KNDQJMA

kJIEFuemVp Z2VfRWxlbW VudChMYXVm d2Vya19FaW 5nYWJlKV9W ZXLkbmRlcn

QNCjQ1CTAJ DQowCTAJDQ oxCTAJCSBN YXVzIGlzdC BtaXQgImZl c3RnZWhhbH

RlbmVyIiBE YXRlaSD8Ym VyIGRlbSBF aW5nYWJlZm VsZA0KMTkJ MAkJIEFuem

VpZ2VfRWxl bWVudChEYX RlaV9EREZl bnN0ZXJfRW luZ2FiZSlf RHJhZw0KMj

IJMAkJPUFu emVpZ2UoRG Vtb2ZlbnN0 ZXIpLkVsZW 1lbnQoRGF0 ZWlfRHJhZ1

9FaW5nYWJl KS5UZXh0CS BbRHJhZ0Ry b3AuRGF0ZW ldDQoyMgkw CQk9QW56ZW

lnZShEZW1v ZmVuc3Rlci kuRWxlbWVu dChEYXRlaV 9EREZlbnN0 ZXJfRWluZ2

FiZSkuVGV4 dAkgTGFzcy Bsb3MhIChb RHJhZ0Ryb3 AuRGF0ZWld KQ0KNDUJMA

kNCjAJMAkN CjEJMAkJIE RpZSBNYXVz dGFzdGUgd3 VyZGUg/GJl ciBkZW0gRW

luZ2FiZWZl bGQgbG9zZ2 VsYXNzZW4N CjE5CTAJCS BBbnplaWdl X0VsZW1lbn

QoRGF0ZWlf RERGZW5zdG VyX0Vpbmdh YmUpX0Ryb3 ANCjIyCTAJ CT1BbnplaW

dlKERlbW9m ZW5zdGVyKS 5FbGVtZW50 KERhdGVpX0 Ryb3BfRWlu Z2FiZSkuVG

V4dAkgW0Ry YWdEcm9wLk RhdGVpXQ0K MjIJMAkJPU FuemVpZ2Uo RGVtb2Zlbn

N0ZXIpLkVs ZW1lbnQoRG F0ZWlfRERG ZW5zdGVyX0 VpbmdhYmUp LlRleHQJIE

JyYXYhIDst KSAoW0RyYW dEcm9wLkRh dGVpXSkNCj Q1CTAJDQow CTAJDQoxCT

AJCSBFaW4g TGF1Zndlcm tzYnVjaHN0 YWJlIHd1cm RlIGVpbmdl Z2ViZW4NCj

E5CTAJCSBB bnplaWdlX0 VsZW1lbnQo TGF1Zndlcm tfRWluZ2Fi ZSlfVmVy5G

5kZXJ0DQoy MgkwCQk9QW 56ZWlnZShE ZW1vZmVuc3 RlcikuRWxl bWVudChLYX

Bheml05HRf RWluZ2FiZS kJIFtMYXVm d2Vyay5Hcv bfZSBbLkVs ZW1lbnQoTG

F1Zndlcmtf RWluZ2FiZS ldXQ0KMjIJ MAkJPUFuem VpZ2UoRGVt b2ZlbnN0ZX

IpLkVsZW1l bnQoTm9jaF 9GcmVpX0Vp bmdhYmUpCS BbTGF1Zndl cmsuRnJlaS

BbLkVsZW1l bnQoTGF1Zn dlcmtfRWlu Z2FiZSldXQ 0KMjIJMAkJ PUFuemVpZ2

UoRGVtb2Zl bnN0ZXIpLk VsZW1lbnQo RGlza25hbW VfRWluZ2Fi ZSkJIFtMYX

Vmd2Vyay5O YW1lIFsuRW xlbWVudChM YXVmd2Vya1 9FaW5nYWJl KV1dDQoyMg

kwCQk9QW56 ZWlnZShEZW 1vZmVuc3Rl cikuRWxlbW VudChUeXBf RWluZ2FiZS

kJIFtMYXVm d2Vyay5UeX AgWy5FbGVt ZW50KExhdW Z3ZXJrX0Vp bmdhYmUpXV

0NCjIyCTAJ CT1BbnplaW dlKERlbW9m ZW5zdGVyKS 5FbGVtZW50 KERhdGVpc3

lzdGVtX0Vp bmdhYmUpCS BbTGF1Zndl cmsuRGF0ZW lzeXN0ZW0g Wy5FbGVtZW

50KExhdWZ3 ZXJrX0Vpbm dhYmUpXV0N CjQ1CTAJDQ owCTAJDQox CTAJCSBEZX

IgQnV0dG9u IGb8ciBkaW UgRGF0ZWlh dXN3YWhsIH d1cmRlIGFu Z2VrbGlja3

QNCjE5CTAJ CSBBbnplaW dlX0VsZW1l bnQoRGF0ZW lhdXN3YWhs X0J1dHRvbi

lfS2xpY2sN CjI0CTAJCT 1EYXRlaQlP CVRCaXR0ZS B35GhsZW4g U2llIGVpbm

UgRGF0ZWkg YXVzCUUqLl RYVAlNCUMN CjIyCTAJCT 1BbnplaWdl KERlbW9mZW

5zdGVyKS5F bGVtZW50KE RhdGVpTmFt ZV9FaW5nYW JlKQkgW0Rh dGVpLkRhdG

VpbmFtZSBb RGF0ZWldXQ 0KMjIJMAkJ PUFuemVpZ2 UoRGVtb2Zl bnN0ZXIpLk

VsZW1lbnQo RGF0ZWlEYX R1bV9FaW5n YWJlKQkgW0 RhdGVpLkRh dHVtIFtEYX

RlaV1dDQoy MgkwCQk9QW 56ZWlnZShE ZW1vZmVuc3 RlcikuRWxl bWVudChEYX

RlaVplaXRf RWluZ2FiZS kJIFtEYXRl aS5aZWl0IF tEYXRlaV1d DQoyMgkwCQ

k9QW56ZWln ZShEZW1vZm Vuc3Rlciku RWxlbWVudC hEYXRlaUF0 dHJpYnV0ZV

9FaW5nYWJl KQkgW0RhdG VpLkF0dHJp YnV0ZSBbRG F0ZWldXQ0K NDUJMAkNCj

AJMAkNCjEJ MAkJIFByb2 dyYW1tZW5k ZQ0KMTkJMA kJIEFuemVp Z2VfRWxlbW

VudChFbmRl X0J1dHRvbi lfS2xpY2sN CjUJMAkJQw 0KNDUJMAkN Cg===*

 


 

Andere Platzhalter

 

 


cX-Webseite: http://www.clickexe.de